Blog

Nun auf Deutsch verfügbar: Der Crash Course

Wednesday, June 22, 2011, 2:12 PM

Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Kollegen in der Schweiz und Deutschland, die Veröffentlichung der deutschen Ausgabe des Crash Course ankündigen zu dürfen.

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.


Für uns ist das ein bedeutender Meilenstein. Das Interesse an unserem Crash Course und unseren Themen ist im deutschsprechenden Teil Europas gross. Wir stellen das an der hohen Besucherzahl aus diesem Raum fest. Mit der deutschen Übersetzung erwarten wir hier eine wachsende Verbreitung des Crash Course und eine rege Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Nach-Peak-Oil Zeitalters.

Die Veröffentlichung kommt zeitlich passend! Deutschland spielt eine führende Rolle in der aktuellen EU-Finanzkrise und europäischen Energiepolitik. Vergangene Weichenstellungen bescherten Deutschland eine vergleichsweise solide Wirtschaft. Die heute zu treffenden Entscheidungen dürften erheblichen Einfluss darauf haben, wie sich die aktuelle Wirtschafts- und Energieversorgungskrise inner- und ausserhalb Europas entwickelt.

Die deutschsprachigen Länder (Deutschland, Schweiz & Österreich) haben schon seit längerer Zeit eine vorausschauendere Energie- und Nachhaltigkeitspolitik als viele entwickelte Länder (besonders im Vergleich zu den USA). Nun, da wir ins Nach-Peak-Oil-Zeitalter eintreten, werden andere Länder von deren Erfahrungen profitieren wollen.

Wir hoffen, dass diese Übersetzung dazu beiträgt, zukunftsgerichtetes Denken und Handeln stärker in der Bevölkerung zu verankern und voranzutreiben. 

Wir danken dem Team, welches diese deutsche Fassung des Crash Course erschaffen hat. Sie haben diese Aufgabe freiwillig, ehrenamtlich und praktisch ohne Unterstützung unsererseits übernommen. Die Arbeiten haben mehrere Monate in Anspruch genommen, und ich darf wohl sagen, dass sie in vielerlei Hinsicht um einiges herausfordernder gewesen sind, als ursprünglich angenommen.

Mit viel Durchhaltewillen haben unsere Kollegen ein hervorragendes Produkt geschaffen. Im Erarbeitungsprozess haben sie wertvolles methodisches Know-how hinsichtlich der sprachlichen Überarbeitung von ppt-Präsentationen und der Produktion von Videos im mp4-Format entwickelt. Das wird die Arbeit künftiger Freiwilliger, die CC-Videos in andere Sprachen übersetzen wollen, um einiges erleichtern.

Das Team hat unter http://chrismartenson.de auch eine deutsche Webseite errichtet, wo Sie die deutschsprachigen Videos direkt herunterladen können.

Wir danken unseren Kollegen herzlich für ihren Einsatz und die Arbeit, die sie unter der Initiative von Mark Ita geleistet haben. Hier die beteiligten Personen:

vom Ergebnis überwältigt und meint: „Das ist eine unglaubliche Leistung einer Gruppe, die hohes Lob sowohl für die technischen Ergebnisse, die hervorragend sind, wie auch für die grosse Hingabe verdient. Ich gratuliere ihnen zu ihrem Erfolg und bekunde Respekt für ihren Durchhaltewillen im Wissen darum, dass ihre Landsleute und die Deutschsprachigen überall ihnen ähnlichen Dank entgegenbringen.“

Diese deutsche Fassung des Crash Course stösst zu den bestehenden Fassungen auf Spanisch und Französisch. Fassungen auf Portugiesisch, Slovakisch, Italienisch, Hebräisch und Holländisch sind gegenwärtig am Entstehen. Falls Sie Interesse daran haben, eine Fassung für Ihr Land zu schaffen, dann schicken Sie uns bitte eine E-mail. Wir sind besonders an einer japanischen und chinesischen Fassung interessiert.

Herzliche Grüsse

Adam     

Endorsed Financial Adviser Endorsed Financial Adviser

Looking for a financial adviser who sees the world through a similar lens as we do? Free consultation available.

Learn More »
Read Our New Book "Prosper!"Read Our New Book

Prosper! is a "how to" guide for living well no matter what the future brings.

Learn More »

 

Related content

3 Comments

Freiwirtschaftler's picture
Freiwirtschaftler
Status: Member (Offline)
Joined: Jun 23 2011
Posts: 2
Der Weisheit letzter Schluss

"Aus dem offenkundigen Versagen des historischen Liberalismus erwuchs die sozialistische Bewegung mit dem Ziel, die missbrauchten Freiheitsrechte einzuschränken zugunsten der Gesamtheit und besonders zugunsten der wirtschaftlich Schwachen. Diese Zielsetzung beruht jedoch auf einem Denkfehler; denn der historische Liberalismus versagte nicht, weil er zuviel, sondern weil er zuwenig Freiheit verwirklichte."

Dr. Ernst Winkler (Theorie der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1952)

Gleich hinter der wohl interessantesten wissenschaftlichen Frage, welche tiefere Ordnung den so genannten Zufall bestimmt, rangiert die Alles entscheidende Frage, welcher kollektive Wahnsinn die halbwegs zivilisierte Menschheit bis heute davon abgehalten hat, die Natürliche Wirtschaftsordnung (freie Marktwirtschaft ohne Kapitalismus = echte Soziale Marktwirtschaft) zu verwirklichen. Fragen wir jemanden, der die Antwort auf die zweite Frage gewusst haben muss, Sir Arthur Charles Clarke (1917 - 2008):

"Wenn ein ausgezeichneter, aber ältlicher Wissenschaftler erklärt, etwas sei möglich, so hat er fast immer Recht. Wenn er erklärt, etwas sei unmöglich, so irrt er sich mit großer Wahrscheinlichkeit."

(1. Gesetz der Zukunft)

Studierte "Wirtschaftsexperten" sind deshalb ratlos gegenüber der "Finanzkrise", weil sie über die noch bestehende, seit jeher fehlerhafte Makroökonomie nicht hinaus denken können.

"Die einzige Möglichkeit, die Grenzen des Möglichen zu entdecken, ist, sich über diese hinaus ein Stück ins Unmögliche zu wagen."

(2. Gesetz der Zukunft)

Gewählte "Spitzenpolitiker" sind deshalb ratlos, weil es ihnen aufgrund ihrer "gesellschaftlichen Position" unmöglich ist, sich ins "Unmögliche" zu wagen.

"Jede weit genug entwickelte Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden."

(3. Gesetz der Zukunft)

Das gilt auch für die Technologie der Makroökonomie, deren Verständnis, solange sie noch fehlerhaft ist, dem arbeitenden Volk verwehrt werden muss. Anderenfalls hätte das, was wir heute "moderne Zivilisation" nennen, gar nicht erst entstehen können! Das war (und ist noch) der einzige Zweck der Religion. Herzlich Willkommen im 21. Jahrhundert:

"Der Weisheit letzter Schluss"

http://www.deweles.de/willkommen.html

siggler's picture
siggler
Status: Member (Offline)
Joined: Jun 23 2011
Posts: 1
A. C. Clarke rotiert im Grab

Na, wenn hier schon der ehrenwerte Arthur C. Clarke zitiert wird, moechte ich diesen doch recht kruden Kommentar etwas zurechtruecken:

Freiwirtschaftler wrote:

"Wenn ein ausgezeichneter, aber ältlicher Wissenschaftler erklärt, etwas sei möglich, so hat er fast immer Recht. Wenn er erklärt, etwas sei unmöglich, so irrt er sich mit großer Wahrscheinlichkeit."

(1. Gesetz der Zukunft)

Studierte "Wirtschaftsexperten" sind deshalb ratlos gegenüber der "Finanzkrise", weil sie über die noch bestehende, seit jeher fehlerhafte Makroökonomie nicht hinaus denken können.

Wirtschaftsexperten (Oekonomen) sind keine Wissenschaftler. Die sog. Wirtschaftswissenschaft ist keine Wissenschaft, bestimmt nicht im Sinne von Arthur Clarke, der Science-Fiction-Autor und Futurist war, und sich auf die Naturwissenschaft und Technik bezog.

Wenn die Makrooekonomie das einzig fehlerhafte an der Oekonomie waere, koennte man ja noch froh sein. Die Oekonomie ist bestenfalls eine empirische Sozialwissenschaft, in der konkurriende "Denkschulen" weitgehend um sich selbst kreisen. Mehr oder weniger beliebige Annahmen ("Modelle") mathematisch zu ueberpinseln -- ohne Nachpruefbarkeit, Experiment, Moeglichkeit der Falsifikation -- reicht nicht, um aus Unsinn eine Wissenschaft zu machen.

Quote:

"Die einzige Möglichkeit, die Grenzen des Möglichen zu entdecken, ist, sich über diese hinaus ein Stück ins Unmögliche zu wagen."

(2. Gesetz der Zukunft)

Gewählte "Spitzenpolitiker" sind deshalb ratlos, weil es ihnen aufgrund ihrer "gesellschaftlichen Position" unmöglich ist, sich ins "Unmögliche" zu wagen.

Politiker sind keine Problemloeser. Fuer Politiker ist bereits unmoeglich, weiter als eine halbe Legislaturperiode voraus zu planen -- selbst unter optimalen Bedingungen. Das einzige Problem das der Politiker loesen muss, ist, sich die naechste Wiederwahl zu sichern.

Arthur C. Clarke hat auch hier die technologische Entwicklung beschrieben, es hat nichts mit den Moeglichkeiten der Politik zu tun.


Quote:

"Jede weit genug entwickelte Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden."

(3. Gesetz der Zukunft)

Das gilt auch für die Technologie der Makroökonomie

Die Makrooekonomie ist keine Technologie, sondern bestenfalls eine mathematische Theoriensammlung, basierend auf recht beliebigen Annahmen ueber die Wirklichkeit.

Clarke spricht von Technologie im eigentlichen Sinne, z.B. Auto, Fernseher, Internet, Teilchenbeschleuniger...


Quote:

"Der Weisheit letzter Schluss"

...war das nun leider wirklich nicht, lieber "Freiwirtschaftler". Anstatt A. C. Clarke aus dem Zusammenhang zu reissen, erklaeren Sie doch bitte, wie die recht krude Formel "Markt - Kapitalismus = sozial" zustande kommt.

Freiwirtschaftler's picture
Freiwirtschaftler
Status: Member (Offline)
Joined: Jun 23 2011
Posts: 2
selektive geistige Blindheit

@ "siggler"

Grundvoraussetzung, um überhaupt - soweit es das menschliche Zusammenleben im weitesten Sinne betrifft - mit dem Denken anfangen zu können, ist der gesamte Inhalt von "Der Weisheit letzter Schluss", der nicht in Frage gestellt werden kann und über den es nichts zu "diskutieren" gibt. Alles, was Ihnen daran zunächst "nicht gefällt", reflekriert nur Ihre eigenen Vorurteile und Denkfehler, die Sie von anderen unbewussten Menschen unreflektiert übernommen haben, um mit Ihrer Existenz in "dieser Welt" (zivilisatorisches Mittelalter) irgendwie klar zu kommen.

Ihr derzeitiges Bewusstsein (falls man es so nennen darf) unterscheidet sich wenig von dem eines Buschmannes, der eine Coca-Cola-Flasche für ein "Zeichen der Götter" hält und sich möglicherweise fragt, auf welchem seltsamen Baum sie "gewachsen" sein könnte.

Es geht weniger um Makroökonomie; die besteht nur aus "banalsten Selbstverständlichkeiten" (Zitat: Silvio Gesell). Das Problem ist die Religion; eine künstliche Programmierung des kollektiv Unbewussten, die es nicht einmal Albert Einstein erlaubte, die "banalsten Selbstverständlichkeiten" zu verstehen: http://www.deweles.de/files/lebendigkeit.pdf

Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier

 

 

Comment viewing options

Select your preferred way to display the comments and click "Save settings" to activate your changes.
Login or Register to post comments